Aktuelles im Blog

Allen Helfern und Unterstützern ein großes Dankeschön!

Unvergessliche Stunden auf dem Dolmar

Der wunderbare Duft des Sommers, die bunten Blumen am Waldrand und die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut werden den Beschäftigten des Förderbereichs der Lebenshilfe Meiningen wohl noch lange in schöner Erinnerung bleiben. Von den Eltern und Betreuern bestens ausgestattet mit selbst gebackenem Kuchen, Salaten wie auch Herzhaftem ging es für die Menschen mit zum Teil schwersten Beeinträchtigungen zum Picknick auf den Dolmar. Einmal mehr wurde deutlich, dass es heute wichtiger denn je ist, Hand in Hand zu gehen. Mit den Angehörigen der zu betreuenden Menschen gemeinsam Erlebnisse zu schaffen, unterstreicht die große Bedeutung eines Elternvereins, der die Lebenshilfe bis heute geblieben ist.
Einem genussvollen wie auch unvergesslichem Tag stand also nichts im Wege. Auf bunten Decken wurden gemeinsam die mitgebrachten Speisen und Getränke angerichtet, und jeder konnte sich nehmen, wonach ihm der Sinn stand. Das gemeinsame Essen an der frischen Luft, die kleinen Spaziergänge rund um das Charlottenhaus, das Schaukeln inmitten der Natur und der einzigartige Ausblick in die Rhön und den Thüringer Wald ließen die Stunden zu einem entspannten Miteinander werden. Jedem war die Freude und Begeisterung anzusehen. Die besondere Atmosphäre dieses Tages war von allen Teilnehmern spürbar und wird noch lange nachklingen. Allen Unterstützern gilt an dieser Stelle ein großes Dankeschön. (skl)

Picknick Dolmar

Einladung zum großen Sommerfest der Lebenshilfe

Das Sommerfest der Lebenshilfe Meiningen stellt insbesondere für unsere Menschen mit besonderem Hilfebedarf, ihre Familien und Freunde, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Dienste und Einrichtungen sowie Vereinsmitglieder und Betreuer den Höhepunkt im Veranstaltungsreigen dar. Zu diesem Ereignis möchten wir Sie auf das Herzlichste einladen:

Freitag, 17. August 2018, von 11 - 18 Uhr auf dem Rohrer Berg.

Die Lebenshilfe Meiningen ist in den vergangenen Jahren gewachsen, hat sich weiterentwickelt, neue Bereiche eröffnet. Daraus ergeben sich höhere Beschäftigten- wie auch Mitarbeiterzahlen. Das einstige familiäre Flair musste weichen; nicht jeder kennt mehr jeden. Dennoch oder gerade deshalb ist es so wichtig, einmal im Jahr zueinander zu finden, sich zu begegnen, sich kennenzulernen, nette Gespräche zu führen...
Für das diesjährige Sommerfest haben wir uns wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Mit dem Veranstalter Dirk Schwerda haben wir erneut einen engagierten Partner gefunden, der es uns ermöglicht, das Sommerfest der Lebenshilfe wieder auf seinem Festgelände auf dem Rohrer Berg stattfinden zu lassen.

Sommerfest Lebenshilfe

Lebenshilfe Meiningen übernimmt Leistungsangebote des aufgelösten Vereins

Lebenshilfe SchmalkaldenSchmalkalden-Meiningen. 28 Jahre nach seiner Gründung stellt der Lebenshilfe-Verein Schmalkalden zum 1. Juli 2018 seine Arbeit ein. Mit der Kündigung der Geschäftsräume im vergangenen Jahr wurden bereits  Gespräche mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat der Lebenshilfe Meiningen aufgenommen, um zu beraten, wie es zukünftig für die Nutzer der bisher angebotenen Leistungen und die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins weitergehen könnte.

Gemeinsam wurde sich darauf verständigt, dass durch die Lebenshilfe Meiningen die Angebote im Familien entlastenden Dienst aufrechterhalten werden. Dies liegt fortan im Verantwortungsbereich der Offenen Hilfen unter der Koordinatorin Angelika Storch, Tel. 03693 88183422. Auch die Verhinderungspflege kann weiterhin in Anspruch genommen werden. Ansprechpartner ist hier die stationäre Wohnstätte des Meininger Vereins in der Barbarastraße, Tel. 03693 501190. Nach Schließung der Geschäftsstelle wurde die Büroausstattung von der Möbelbörse Suhl abgeholt und vorerst eingelagert. Um auch künftig ein Beratungsangebot vor Ort anzubieten, wird derzeit nach neuen geeigneten Räumlichkeiten in Schmalkalden gesucht. Nach vorheriger Terminvereinbarung soll es dann wieder möglich sein, Beratung und Hilfestellung zu Themen wie Schulbegleitung für Kinder mit Handicap, häusliche Pflege, Familien unterstützende Leistungen und vielem mehr in Anspruch nehmen zu können.

Den Mitgliedern der Lebenshilfe Schmalkalden steht es frei, in den Meininger Verein zu wechseln. Zudem können Spenden mit dem Verwendungszweck „Lebenshilfe Schmalkalden“ auf das Vereinskonto eingezahlt werden, damit auch weiterhin Grillnachmittage, Ausflüge und gesellige Zusammenkünfte für die Nutzer vor Ort stattfinden können. Spendenkonto: Lebenshilfe Meiningen, Rhön-Rennsteig-Sparkasse; IBAN: DE68 8405 0000 1340 0000 63.

Pflegedienst in der Helenenstraße 18 eingezogen

HelenenstraßeNach dem Umzug der Verwaltung der Lebenshilfe Meiningen in die Rohrer Straße konnte nun das einstige „Stammhaus“  des Vereins  in der Helenenstraße 18 seiner neuen Bestimmung und Nutzung übergeben werden.
Neben dem Bereich Offene Hilfen der Lebenshilfe sind nun auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ambulanten Pflegedienstes der Lebenshilfe im Alter GmbH im ersten Obergeschoss eingezogen. Unter der Pflegedienstleitung von Saskia Leffler und ihrer Stellvertreterin Julia Röder sind 19 examinierte Pflegefachkräfte und Pflegehilfskräfte täglich für 142 Patienten vorwiegend mit Grund- und Behandlungspflege im häuslichen Umfeld im Einsatz. Dabei zieht sich der Einzugsbereich neben dem gesamten Meininger Stadtgebiet von Wasungen bis Vachdorf. Hinzu kommt die Betreuung der 11 Bewohner in der Pflege-Wohngemeinschaft Obermaßfeld.  Auch nach dem Umzug ist die 24-stündige Erreichbarkeit über die bekannte Telefonnummer: 03693 50582202 gewährleistet.

Team APD MGN

Neuer Brennofen kann nach Probebrand in Betrieb gehen

Gemeinsames Auspacken

Hasenöhrl TöpfermeisterMeiningen. Die Anspannung war groß, als die Beschäftigten der KreativWerkstatt gemeinsam mit Gruppenleiter Marcel Reukauf den lang ersehnten neuen  Brennofen aus seiner Verpackung befreien durften.  Er wird es ihnen zukünftig ermöglichen, eine höhere Stückzahl an Keramikteilen brennen zu können, neue Glasuren zu verwenden und Einzelstücke in größeren Abmaßen herzustellen. Um den besonderen Neuerwerb bestens auf seine bevorstehenden Aufgaben vorzubereiten, war  Keramikermeister Stefan Hasenöhrl mit vor Ort. Nicht weniger aufgeregt, nahm auch er den Brennofen in Augenschein. Er war es, der genau dieses Fabrikat empfohlen hatte – in Thüringen bislang der erste seiner Bauart, barrierefrei, behindertengerecht und von der Seite zu bestücken mit patentierter Technologie.
Als erfahrener Sachverständiger und Berater der KreativWerkstatt nahm er nach dem aufregenden Moment der Enthüllung einen ersten Probebrand ohne Brenngut vor - 90 Minuten bei konstanten 1050 Grad. Das erhöhe die Lebensdauer ungemein, da so auf den Heizspiralen eine Patina gebildet werde und sich der Ofen zudem selbst versiegele.
Über drei Jahre mussten sich die vor Kreativität und Ideen sprudelnden Beschäftigten der Werkstatt gedulden. Viele Einzelpersonen, Institutionen und Unternehmen beteiligten sich an den unterschiedlichsten initiierten Spendenaktionen, um Geld für  den Neuen zu generieren. Um Ihnen allen Dankeschön zu sagen, wird in Kürze zu einer gemeinsamen offiziellen Einweihung des neuen Brennofens eingeladen.  skl

Unterkategorien

Veranstaltungen

Spenden

Sie werden auf die Seite der Bank für Sozialwirtschaft weitergeleitet.