Aktuelles im Blog

Serviceerweiterung im Bereich "Essen auf Rädern"

Meiningen. Die Lebenshilfe im Alter GmbH bietet für Meiningen und im Umkreis von 10 Kilometern den Service „Essen auf Rädern“ an (bei weiterer Entfernung Preis auf Anfrage). Pünktlich, frisch und heiß liefern wir an 365 Tagen das Essen in modernen Thermoboxen an die Haushalte aus.

Unser Angebot besteht aus einer abwechslungsreichen Küche. Zu den Gerichten gibt es jeweils Salat bzw. Dessert. Auch individuelle Essenswünsche können berücksichtigt werden, beispielsweise bei Laktoseintoleranz, Lebensmittelallergien etc. Wir stellen bei Bedarf gerne auch kleinere Senioren gerechte Portionen zur Verfügung. Natürlich werden täglich frisch gelieferte Zutaten verwendet, denn hier wird mit Liebe gekocht. Gerne angenommen werden zudem die Speisen unserer Spezialitätenwochen, z.B. mediterran oder asiatisch. Auch warme oder kalte Buffets für individuelle feierliche Anlässe können bei uns in Auftrag gegeben werden.
Unsere Nutzer wählen täglich aus fünf verschiedenen Menüs und haben die Möglichkeit, jeweils bis 7.30 Uhr zu bestellen. Speisekarten sind im Internet unter www.lebenshilfe-im-alter.de einsehbar oder können auf Wunsch auch per Post verschickt werden, Infos unter Tel. 03693 8847 35. Jetzt neu! Noch einfacher und bequemer geht es, wenn Sie online bei uns bestellen unter https://www.ear-lebenshilfe.de.

Spende von WBG an Lebenshilfe Meiningen übergeben

Spendenübergabev.l.: Rolf Baumann, Vorsitzender des Vereins „Miteinander in Jerusalem“, Angelika Storch, Koordinatorin Offene Hilfen, Kevin Reichard, Förderbereich, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Meiningen Dirk Wessely, Gabriele Krüger vom Stadtteilbüro, Petra Hannemann, AWO-Jugendklub „Am Berg“ und Volker Albrecht, Prokurist der WBG, während der Spendenübergabe. Foto: skl

 

Erlöse vom Sommerfest kommen Kindern & Jugendlichen zu Gute

Meiningen. Gleich zwei Spendenschecks konnten WBG-Prokurist Volker Albrecht und Rolf Baumann, Vorsitzender des Vereins „Miteinander in Jerusalem“ sowie seine Mitarbeiterin aus dem Stadtteilbüro, Gabriele Krüger, dieser Tage an die Meininger Vereine Lebenshilfe und AWO übergeben.

Es ist bereits zur schönen Tradition geworden, dass der Verein „Miteinander in Jerusalem“ das alljährliche Sommerfest der hiesigen Wohnungsbaugesellschaft zum Anlass nimmt, für die Besucher eine Tombola zu veranstalten, um den Erlös gemeinnützigen Einrichtungen der Stadt zu spenden. Dass in diesem Jahr so viel Geld zusammenkam, ist nicht zuletzt den über 400 tollen und hochwertigen Preisen zu verdanken, die Partnerfirmen der WBG zur Verfügung stellten. Der Andrang beim Losverkauf sei mitunter so groß gewesen, dass man sie nur habe im Stundentakt verkaufen können, erinnert sich Volker Albrecht.

Einen Scheck in Höhe von 500 Euro nahmen Vorstand Dirk Wessely und die Koordinatorin für Offene Hilfen der Lebenshilfe Meiningen, Angelika Storch, dankbar im Namen der von ihrem Bereich betreuten Kinder und Jugendlichen mit Handicap entgegen. Mit ihnen freute sich Kevin Reichard, der den Förderbereich für schwerst- und mehrfachbehinderte Menschen in der Oberen Kaplaneistraße besucht. Hier befindet sich auch das Büro der Offenen Hilfen, von dort aus unter anderem die Einsätze für den Familienentlastenden Dienst koordiniert werden, um Eltern mit behinderten Kindern ein Stück weit zu entlasten. Das Geld soll zur Anschaffung von elektronischen Spielgeräten dienen, denn unabhängig jeder Behinderung üben gerade die modernen Medien einen großen Reiz auf die Teenager aus.

Allein 100 Euro sind durch den Bücherbasar der WBG zusammen gekommen, über die sich Petra Hannemann vom AWO-Jugendklub „Am Berg“ freuen kann. Bereits seit 10 Jahren ist die Einrichtung konstanter Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche aus dem Wohngebiet. Mit dem Geld soll die große Geburtstagsparty zum 10-Jährigen am 8. Oktober ausgestaltet werden. Die Vorbereitungen hierzu laufen bereits auf Hochtouren, und insbesondere die Tanzgruppe übt schon fleißig für ihren Auftritt. (skl)

Sonniger Start ins neue Schuljahr

Sonnenterrasse Henfling GymnasiumGelebte Partnerschaft am Henfling-Gymnasium in Meiningen

Meiningen. Pünktlich zu Beginn des neuen Schuljahres wurde am 11. August 2016 die neue Sonnenterrasse vor der Mensa des Henfling-Gymnasiums eingeweiht. Mitarbeiter mit Handicap der LebenshilfeWerk Meiningen gGmbH aus Dreißigacker gestalteten die Möbel und nahmen an der feierlichen Eröffnung gemeinsam mit ihrem Gruppenleiter Erhard Kralovsky und ihrem Teamleiter der Betriebsstätte Stückelgarten, Andy Bloh, teil. Ebenfalls anwesend waren neben der Schulleitung auch die Schüler der fünften und neunten Klassen sowie Mitglieder des Fördervereins und der Elternvertretung.

Im Februar 2015 wurden die Sanierungsarbeiten im Außenbereich der Schule geplant, wodurch die Schulkonferenz und die Schulleitung gemeinsam mit dem Schulträger den Bau einer Sonnenterrasse für die Schüler des Gymnasiums in Erwägung zogen. Das Landratsamt Schmalkalden- Meiningen unterstützte diese Idee, konnte allerdings keine Bestuhlung zusichern. Der Schule gelang es mit Hilfe des Fördervereins, die Finanzierung zu ermöglichen und das gemeinsame Projekt zu realisieren. Mit Unterstützung des Kooperationspartners LebenshilfeWerk Meiningen konnte die Mensa bereits im Jahr 2013 in Betrieb genommen werden. Sowohl Lehrer als auch Schüler können täglich ein frisches Mittagessen und umfangreiche Pausenversorgung genießen, die ebenfalls von der Lebenshilfe abgesichert wird.

Im Schlosserei- und Metallbereich des LebenshilfeWerkes werden zahlreiche Projekte für Firmen wie auch Privatpersonen realisiert, jedoch war der Bau der Möbel für die Sonnenterrasse etwas ganz Besonderes, da die fertiggestellten Tische und Bänke nun in öffentlicher Nutzung sind und die Einweihung in Anwesenheit der Mitarbeiter mit Handicap erfolgte. Mit Stolz nahmen sie diese Anerkennung entgegen. Mit großem Engagement und auch so mancher Überstunden waren sie in den letzten Wochen im Einsatz, um die über 50 Pausensitzplätze sowohl für Freistunden als auch für den offenen Unterricht und die Pausengestaltung am Gymnasium termingerecht fertigzustellen.

Für das kommende Schuljahr ist bereits ein Sonnensegel für die Terrasse geplant, jedoch ist dessen Finanzierung noch nicht gesichert. (Aurelia Waßmuth, Johannes Reukauf, S. Klapka)

Sitzbänke

Strahlende Kinderaugen bei jüngster Spendenübergabe

CAP MeiningenMeiningen. Mit großer Freude nahm dieser Tage die Koordinatorin der Offenen Hilfen, Frau Angelika Storch, gemeinsam mit Kindern aus der Ferienfreizeit und ehrenamtlichen Helfern der Lebenshilfe Meiningen insgesamt 97 mit Lebensmitteln gefüllte Tüten im CAP-Markt Meiningen entgegen.

Mit der Spendenaktion „Von mir. Für Dich.“ bringen es die CAP-Märkte auf den Punkt. Gemeinsam mit ihren Kunden möchten sie bedürftige Menschen, von Armut bedrohte Mitbürger oder soziale Projekte vor Ort unterstützen. So entschied sich die Meininger Einrichtung mit ihrer jüngsten Aktion für den Bereich Offene Hilfen, dem unter anderem der Familienentlastende Dienst der Lebenshilfe angehört. Hier geht es insbesondere um die stunden- und/oder tageweise Betreuung und Beschäftigung

von Menschen mit Behinderung jeden Alters, um deren abwechslungsreiche Freizeitgestaltung und um Ferienbetreuung für Kinder mit Handicap.

Die CAP-Kunden hatten in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, mit einem Spendenbeitrag von 5,00 € eine prall mit Lebensmitteln gefüllte Tüte zu kaufen, die im Bereich der Offenen Hilfen Verwendung finden wird. Die Kosten für Packen, Logistik und Lieferung übernehmen die CAP-Märkte und leisten damit einen wesentlichen Beitrag, damit jeder gespendete Euro auch ankommt.

Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Meiningen mit dem Familienunterstützenden und dem Familienentlastenden Dienst wie auch dem Bereich der Schulbegleitung werden die gespendeten Lebensmittel entsprechend aufteilen. So können die Kinder der Ferienbetreuung kaum den Ausflug ins Grüne erwarten, bei dem ein großes Picknick mit vielen köstlichen Leckereien veranstaltet werden soll. Die verbleibenden, haltbaren Waren finden Verwendung bei weiteren Veranstaltungshöhepunkten bzw. werden an etwa 35 benachteiligte Kinder jeden Alters ausgegeben, die sich in Betreuung der Lebenshilfe befinden.

CAP-Marktleiterin Christiane Bauer möchte an dieser Stelle allen Kunden danken, die sich an der Aktion beteiligt und dabei geholfen haben, vor allem Kindern mit Handicap eine große Freude zu bereiten.

Weitere CAP-Spendenaktion erfolgreich beendet

CAP Sonneberg

Sonneberg. Mit großer Freude und Dankbarkeit nahmen ehrenamtliche Mitarbeiter der Sonneberger Tafel unter Leitung von Sylvia Möller insgesamt 74 mit Lebensmitteln gefüllte Tüten im CAP-Markt Sonneberg entgegen.

Mit der Spendenaktion „Von mir. Für Dich.“ bringen es die CAP-Märkte auf den Punkt. Gemeinsam mit ihren Kunden möchten sie bedürftige Menschen, von Armut bedrohte Mitbürger oder soziale Projekte vor Ort unterstützen. So entschied sich die Sonneberger Einrichtung mit ihrer jüngsten Aktion für die örtliche Tafel der Kreisdiakoniestelle. Die CAP-Kunden hatten in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, mit einem Spendenbeitrag von 5,00 € eine prall gefüllte Tüte kaufen, die Dinge enthielt, die die Tafel dringend benötigt. Die Kosten für Packen, Logistik und Lieferung übernehmen die CAP-Märkte und leisten damit einen wesentlichen Beitrag, damit jeder gespendete Euro auch ankommt.

Die Sonneberger Tafel gibt es nun seit über 7 Jahren. Ca. 40 Ehrenamtliche sind jeden Tag mit großem Engagement im Einsatz. Ohne sie wäre die Bewältigung der Aufgaben gar nicht möglich, so Sylvia Möller. Weitere Helfer werden immer gesucht, Anfragen dazu an Tel. 03675 70 35 68. Derzeit werden 500 Menschen in Sonneberg sowie rund 50 in der Außenstelle in Neuhaus am Rennweg versorgt. Von diesen 550 Personen sind allein 200 Kinder. „Zurzeit können wir gar keine neuen Tafelausweise ausstellen, obwohl wir täglich weitere Anfragen bekommen. Aber uns stehen einfach nicht genug Lebensmittel zur Verfügung, um die immense Anzahl von Bedürftigen zu versorgen.“

Die Tafel-Mitarbeiter sind dem CAP-Markt Sonneberg – betrieben von der Lebenshilfe Meiningen - besonders dankbar für diese zusätzliche Aktion, bei der zudem Wünsche zum Inhalt der Spendentüten geäußert werden konnten. In Abstimmung mit der Marktleiterin Dana Weber hatte man sich vorwiegend auf haltbare Lebensmittel verständigt, da die sonst drei Mal wöchentlich zur Verfügung gestellten Produkte eher aus dem Frischebereich kommen und täglich an die Kunden der Tafel ausgegeben werden. Das Dankeschön möchte Marktleiterin Dana Weber natürlich an alle Kunden weitergeben, die sich an der Aktion beteiligt und damit geholfen haben, Menschen in Not zu unterstützen und ihnen ein wenig Freude zu schenken.

Unterkategorien

Veranstaltungen

Spenden

Sie werden auf die Seite der Bank für Sozialwirtschaft weitergeleitet.